C15

SAMMLUNG
ULLA UND HEINZ LOHMANN
HAMBURG

 
 

Dieter Vieg

"AUF DEM WEG ZU MEINEN PAPPENHEIMERN"

Von Januar bis März 2004 zeigte Dieter Vieg im Ausstellungsraum C15 Zeichnungen, Aquarelle, Ölskizzen, großformatige Ölbilder und Objekte. Diese Werkschau stand im Zusammenhang mit seiner Ausstellung “Meine Pappenheimer” im Kunsthaus Hamburg, im selben Jahr.

"Mit dieser Porträtserie würdigt der Künstler seine akademischen Lehrer von Stanley Brown bis Franz E. Walther. Ihr Konterfei ist eingewoben in ein Gitter aus konvexen Farbpunkten, das die gesamte Bildfläche überzieht, so dass Figur und Grund, Vorne und Hinten in einer Matrix aus unzähligen Farbtupfen aufgehen.

Als Gegenpol zu seinen meist streng komponierten großformatigen Rasterbildern entwickelt Dieter Vieg in seinen Aquarellen, Ölskizzen und Zeichnungen eine explodierende Farb- und Formvielvalt. Das geometrische Punktegitter weicht einer völlig freien Gestaltung, bei der Ornamentales, Figuratives und Expressives zu einem undurchschaubaren Farbraum ver-dichtet werden. Ordnung und Chaos, Hermetik und überbordende Fülle sind die beiden Eck-punkte, zwischen denen die Arbeiten oszillieren.“ Nicolaus Bischoff

Mann mit Hut auf Schwarz , 2001, Öl auf Jute, 120 x 90 x 7 cm

"Mann mit Hut auf Schwarz", 2001, Öl auf Jute, 120 x 90 x 7 cm
SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Dieter Vieg selbst sagt über seine Arbeit: „Für die künstlerische Umsetzung des visuellen Systems aus sich verändernden Objekten und Flächen setze ich die spezifische Form eines haptischen, konvexen Farbpunktes ein, der wie eine kleine farbige Linse wirkt und in dem sich umgebende Räumlichkeit schemenhaft spiegelt. Dadurch sind die sich auf dem Bildträger nach Farbe, Muster und Zeichen ordnenden Punkte, ein technisches Raster reflektie-rend, keine am historischen Pointillismus orientierten, Licht und Luft einfangenden Impressionen.

Eher knüpfe ich mit meiner Arbeit an die im Gemälde des flämischen Malers Jan van Eyck "Giovanni Arnolfi - Giovanna Cenami", auch als "Italienische Hochzeit" bekannt, (1422) vermittelte Situation an, die symbolisch durch das Verhältnis zweier Bildebenen Zeit zwischen Gegenwart und Zukunft erfasst. Für den Betrachter repräsentiert bei van Eyck im Vordergrund ein Hochzeitspaar die Gegenwart, im konvexen Spiegel hinten an der Wand erscheinen zwei weitere Personen im Raum und bilden zusammen mit dem Paar eine farbig systematisierte Vierergruppe, welche die Gegenwart in die Zukunft verlängert.

Meine einzeln von Hand aufgetragenen Farbpunkte übertragen den Spiegeleffekt van Eycks auf die gesamte Bildfläche, so dass Raum und Zeit, ästhetische Erscheinung der Masse, Identifikation und Reflexion einerseits, andererseits Ausstellungsraum und Betrachter, Kunstgeschichte (Frührenaissance, Op-Art, Pop-Art, Realistischer Kapitalismus) und aktuelle Produktion miteinander verschmelzen.“

 

Dieter Vieg
lebt und arbeitet in Hamburg

"Ich zitiere nicht mehr das Licht in meinen Bildern,
sondern das Licht zitiert meine Arbeit“. D. Vieg 1991

Dieter Vieg, Maler
 
1958 geboren in Repeln / Niederrhein
1984 –1991 Studium der Freien Künste, Hochschule für bildende Kunst Hamburg
1989 – 1990 DAAD Stipendium, Italien
1992 – 1993 Hans-Günther Bass Stipendium, Hamburg
1999 19. Arbeitsstipendium der Freien und Hansestadt Hamburg
2001 Villa Romana Kunstpreis / Stipendium, Florenz
 

Einzelausstellungen

 
1994 "Vieg via Bass“, KX Galerie Kampnagel, Hamburg K
1995 "Consenso Cunctorum“, Künstlerhaus Hamburg-Bergedorf, Hamburg
1999 "Par analogie à la derniére prophetie de Nostradamus", Galerie du Tableau, Marseille
2000 "Werte von Morgen, Heute in mir geboren“, Kunstkabinett des LBK Hamburg
2001 "Steppe und Rosenkreuzer“, Galerie Joachim Blüher, Hamburg
2003 ".....meine Pappenheimer“, Kunstverein Rosenheim K
2004 ".....meine Pappenheimer“, Kunsthaus Hamburg K
"Auf dem Weg zu meinen Pappenheimern“
C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

 

Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl)

 
1994 "Wortbruch“, Kampnagel K3, Hamburg
1998 "Today – Tomorrow", Galerie de l'Ecole Supérieure de Beau-Arts, Marseille K
1999 "Trans“, Kunsthaus Hamburg
"Today – Tomorrow”, Kirin Plaza, Osaka K
2000 "19. Arbeitsstipendium 1999“, Kunsthaus Hamburg K
Ausstellung der Villa Romana - Preisträger, Neues Museum Weimar
2001 Villa Romana-Preisträger, Villa Romana Florenz K
"Morgen ist heute“
C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG im
Künstlerhaus Hamburg - Bergedorf
2003 "Herkunft Unbekannt“, Galerie Frehrking Wiesehöfer, Köln
"Marilyn Monroe - Life of a legend”, County Hall Gallery, Riverside Building, London K
2004 -2005

"Marilyn Monroe - Life of a legend”, Southgate, Melbourne / Fox Studios, Sydney / Queensland Museum, Brisbane / IVAM, Valencia K

K = Katalog

 

Weitere Informationen über Dieter Vieg unter: www.dietervieg.de

 

Ausgewählte KünstlerInnen der Sammlung:

Böttcher | Bohlender | Braumüller | Brinkmann | Bromma | Dammit | Geldmacher | Hartwell | Heikenwälder & Maaß | Jurszo | Kippe | Klein | Kroko | Krüger | Kürschner
Länger | Liekam | Maaß | Maksa | Malik | Mariotti | Möbius | Petschatnikov | Sandmann | Sehy | Sili | Stange | Traubenberg | Vieg | Vogler | Yim

 
Sitemap | Kunst-Links | Impressum

Telefon: 040/2207675
© C15, SAMMLUNG ULLA UND HEINZ LOHMANN, HAMBURG

Webdesign von Hans Braumüller | last update: 28 April 2013